skip to Main Content

INKLUSIVE WOCHE im Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens vom 28.8. bis 2.9.2018 mit buntem Programm

„Mit allen Sin­nen Archäo­lo­gie ent­de­cken…“
Unter die­sem Motto steht vom  28. August bis 2. Sep­tem­ber die „Inklu­sive Woche“ im Museum für Ur- und Früh­ge­schichte Thü­rin­gens. Bei freiem Ein­tritt laden wir Ein­zel­gäste oder Grup­pen herz­lich ein, die neuen bar­rie­re­freien und inklu­si­ven Ange­bote des Muse­ums ken­nen­zu­ler­nen !

Pro­gramm der inklu­si­ven Woche
Das bunte „inklu­sive“ Pro­gramm mit täg­li­chen High­lights rich­tet sich an Men­schen mit beson­de­ren Bedürf­nis­sen und grund­sätz­lich an ALLE inter­es­sier­ten Gäste. Besucht wer­den kön­nen spe­zi­elle Füh­run­gen und Ange­bote für Groß und Klein, für Men­schen mit Seh­be­hin­de­rung oder sol­che mit Gebär­den­dol­met­scher, inklu­sive und offene Mit­mach-Nach­mit­tage, Ent­de­ckungs­tou­ren mit Archie, dem Muse­ums­maul­wurf, und Vie­les mehr.  Aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen zu ein­zel­nen Ange­bo­ten fin­den Sie unter auch im Ver­an­stal­tungs­ka­len­der unter www.alt-thueringen.de !

Umge­setzte bar­rie­re­freie und inklu­sive Maß­nah­men
Seit 2016 hat sich das Museum für Ur- und Früh­ge­schichte auf den Weg gemacht, sein Haus, den Ser­vice und die The­men der archäo­lo­gi­schen Dau­er­aus­stel­lung gene­ra­tio­nen­über­grei­fend für mög­lichst viele Men­schen offe­ner, zugäng­li­cher und inklu­si­ver zu gestal­ten.  Neben neuen muse­ums­päd­ago­gi­schen Ver­mitt­lungs­for­ma­ten haben wir bestehende Bar­rie­ren im Haus abge­baut : Zum Bei­spiel durch die Auf­rüs­tung eines tak­ti­len Leit­sys­tems oder einer tak­tile Ori­en­tie­rungs­ta­fel im Ein­gangs­be­reich.
Nach dem Motto „tas­ten, hören, rie­chen, mit­ma­chen…“ wur­den aber auch aus­ge­wählte archäo­lo­gi­sche Inhalte der Dau­er­aus­stel­lung durch neu kon­zi­pierte „inklu­sive Sta­tio­nen“ berei­chert, bes­ser zugäng­lich und ins­ge­samt für ALLE inter­es­sier­ten Gäste attrak­ti­ver gestal­tet. Ein wei­te­rer Bau­stein war die Ent­wick­lung einer Hör­füh­rung in Audi­odeskrip­tion für Men­schen mit Seh­be­hin­de­rung, die über so genannte Sono Beacons funk­tio­niert und Inhalte mit Ori­en­tie­rungs­hin­wei­sen kop­pelt und so einen selbst­be­stimm­ten Muse­ums­be­such  ermög­licht.

Für Men­schen, die eine ein­fa­che Spra­che benö­ti­gen oder bevor­zu­gen, wurde ein Home­page­be­reich in Leich­ter Spra­che ein­ge­rich­tet, ergänzt durch eine Bro­schüre über das Museum in Leich­ter Spra­che und eine beson­dere Hör­füh­rung. Alle bar­rie­re­freien und inklu­si­ven Maß­nah­men wur­den Seite an Seite mit Ver­tre­tern der Behin­der­ten­ver­bände ent­wi­ckelt und getes­tet.
Mit der „inklu­si­ven Woche“ möch­ten wir ent­spre­chende Ziel­grup­pen auf die neuen, in das all­ge­meine Muse­ums­pro­gramm auf­ge­nom­me­nen Ange­bote auf­merk­sam machen und sie glei­cher­ma­ßen in ihrer Wirk­sam­keit tes­ten.

Hin­ter­grund :  EU-Inter­reg-Pro­jekt „COME IN!“
Das im Museum für Ur- und Früh­ge­schichte Thü­rin­gens umge­setzte inklu­sive „Maß­nah­men­pa­ket“ konnte zum Teil mit­hilfe von EU-För­der­mit­teln im Rah­men des  EU-Inter­reg-Pro­jek­tes „COME-IN!“ (“Coope­ra­ting for Open Ac­cess to Muse­ums – towards a WidEr Inclu­si­on”) rea­li­siert wer­den.  An dem Pro­jekt ist das Museum als einer von 14 mit­tel­eu­ro­päi­schen Part­nern seit Som­mer 2016 betei­ligt.

Im Pro­jekt­netz­werk ver­eint sind Mu­se­en, Ver­bän­de und In­ter­es­sen­ver­tre­tun­gen von und für Men­schen mit Be­hin­de­run­gen sowie For­­schungs- und Wei­ter­bil­dungs­ein­rich­tun­gen, die fach­über­grei­fend und trans­na­tio­nal an einer inno­va­ti­ven Stra­te­gie zur Ver­bes­se­rung der Zu­gäng­lich­keit von kul­tu­rel­len Ein­rich­tun­gen in Europa arbei­ten.

Ansprech­part­ner :

Dr. Diethard Wal­ter,
Lei­ter des Fach­be­rei­ches Archäo­lo­gi­sches Lan­des­mu­seum
Tel. 03643 – 818 344
diethard.walter@tlda.thueringen.de

Julia Raasch-Bertram,
Pro­jekt- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ma­nag­ment „COME IN!“
Tel. 03643 818 237
julia.raasch-bertram@tlda.thueringen.de

 

×Close search
Suche