skip to Main Content

AUF DEM WEG ZUM BARRIEREFREIEN MUSEUM

Das Museum für Ur- und Früh­ge­schichte Thü­rin­gens ver­steht sich als „offe­nes Haus“, in dem sich „alle Besu­cher wohl­füh­len“ sol­len.
Wir begrei­fen das Thema „Bar­rie­re­frei­heit im Museum“ als eine Selbst­ver­ständ­lich­keit. Den­noch gibt es natür­lich auch bei uns dies­be­züg­lich Nach­hol­be­darf.

Seit Som­mer 2016 ist das Museum für Ur- und Früh­ge­schichte einer von 14 euro­päi­schen Pro­jekt­part­nern des inter­na­tio­na­len EU-Pro­jek­tes „COME-IN!“ – “Coope­ra­ting for Open Access to Muse­ums – towards a WidEr Inclu­sion”.
Ziel des Pro­jek­tes ist es, in noch stär­ke­rem Maße ein für Men­schen mit unter­schied­lichs­ten Ansprü­chen und für mög­lichst viele Ziel­grup­pen zugäng­li­ches Museum zu sein – kurz :
Ein Museum für ALLE Men­schen !

Projektziele „COME-IN“

Das Pro­jekt ver­ei­nigt ein euro­pa­wei­tes Netz­werk aus Museen, Ver­bän­den und Inter­es­sen­ver­tre­tun­gen von und für Men­schen mit Behin­de­run­gen sowie For­schungs- und Wei­ter­bil­dungs­ein­rich­tun­gen, die gemein­sam an einer Stra­te­gie zur Ver­bes­se­rung der Zugäng­lich­keit von kul­tu­rel­len Ein­rich­tun­gen arbei­ten.

Was passiert ganz praktisch in unserem Museum ?

Seite an Seite mit Fach­leu­ten sowie mit­hilfe des ganz per­sön­li­chen Know­hows von Men­schen mit beson­de­ren Bedürf­nis­sen wird der Stand der Bar­rie­re­frei­heit in unse­rem Haus beur­teilt. Auf die­ser Basis gilt es, Anpas­sun­gen und Ver­bes­se­run­gen sowohl in unse­rer Dau­er­aus­stel­lung als auch im Hin­blick auf unsere Ange­bote zu kre­ieren. Das kön­nen zum Bei­spiel punk­tu­elle Ver­bes­se­run­gen in der Zugäng­lich­keit und Nutz­bar­keit des Muse­ums für Men­schen mit moto­ri­schen oder sen­so­ri­schen Ein­schrän­kun­gen sein. Im Blick haben wir fer­ner inhalt­li­che Kom­plexe der Aus­stel­lung, die neu auf­ge­ar­bei­tet und für mög­lichst viele Men­schen mit allen Sin­nen erleb­bar gemacht wer­den sol­len.

In einer für Besu­cher kos­ten­freien Test­phase wer­den diese Neue­run­gen im Jahr 2018 – beglei­tet von einer brei­ten Öffent­lich­keits­ar­beit – frei zugäng­lich prä­sen­tiert. Das Ergeb­nis und die Besu­cher­re­so­nanz flie­ßen in einen Bericht ein, an dem die Fach­hoch­schule Erfurt mit ihren weit­rei­chen­den Erfah­run­gen im Zusam­men­hang mit For­schungs- und Umset­zungs­ak­ti­vi­tä­ten zur Bar­rie­re­fei­heit betei­ligt sein wird.

Projektrahmen

gesamte Pro­jekt ver­fügt über ein Bud­get von 2,72 Mil­lio­nen Euro. Es wird im Rah­men des Pro­gramms Inter­reg CENTRAL EUROPE inner­halb von drei Jah­ren vom 1. Juli 2016 bis zum 30. Juni 2019 umge­setzt.

Informationen

Aktu­elle Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt­stand sowie Fotos fin­den Sie auch unter der pro­jek­tei­ge­nen
„COME IN!“-Homepage  sowie auf Face­book .

×Close search
Suche