skip to Main Content
Feb
8
Sa
Mit Archie in die Bronzezeit @ Museum für Ur- und Frühgeschichte
Feb 8 um 11:00 @ Museum für Ur- und Frühgeschichte
Mit Archie in die Bronzezeit @ Museum für Ur- und Frühgeschichte

Was ist eigent­lich Bronze ? Warum war Bronze so wert­voll ? Was ist wei­ßes Gold und wieso schmeckt das so gut ? Was glänzt wie Gold ist aber kei­nes ? Wie haben die Leute in der Bron­ze­zeit bezahlt ? Fra­gen über Fra­gen ran­ken Sie um die­ses edle Metall und die Zeit in der es so wich­tig war. Folgt unse­rem Mas­kott­chen Archie auf sei­ner Zeit­reise und ent­deckt span­nende die Zeit der ers­ten Thü­rin­ger Fürs­ten – die Bron­ze­zeit.

Eine Füh­rung für die ganze Fami­lie
(Anmel­dung erfor­der­lich!)

400 000 Jahre in 60 Minuten @ Museum für Ur- und Frühgeschichte
Feb 8 um 14:00 @ Museum für Ur- und Frühgeschichte
400 000 Jahre in 60 Minuten @ Museum für Ur- und Frühgeschichte

High­lights der Thü­rin­ger Archäo­lo­gie

Fol­gen Sie uns auf eine span­nende Zeit­reise durch die ereig­nis­rei­che Welt der Ur- und Früh­ge­schichte Thü­rin­gens. Ent­de­cken Sie mit uns ver­bor­gene Schätze, die nicht nur aus Gold und Sil­ber bestehen und tau­chen Sie ein in die wech­sel­volle Bio­gra­phie unse­rer Vor­fah­ren.

Ein rasan­ter Ritt durch 400 000 Jahre erwar­tet Sie.

Es gel­ten die Ein­tritts­preise des Muse­ums.

 (Anmel­dung erfor­der­lich!)

Feb
11
Di
„Nachts im Museum“ – Taschenlampenführung @ Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens
Feb 11 um 18:00 @ Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens
„Nachts im Museum“ – Taschenlampenführung @ Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens

Wir laden ein zu einer nächt­li­chen Ent­de­ckungs­reise in die Ver­gan­gen­heit. Bewaff­net mit Taschen­lam­pen fol­gen wir den Spu­ren der frü­hen Men­schen von der Stein­zeit bis in das Mit­tel­al­ter.

Bitte bringt eine Taschen­lampe mit.
Für Kin­der ab 7 Jah­ren.

 

Feb
13
Do
Kindheit in der Steinzeit – Schnitzworkshop @ Museum für Ur- und Frühgeschichte
Feb 13 um 10:00 @ Museum für Ur- und Frühgeschichte
Kindheit in der Steinzeit - Schnitzworkshop @ Museum für Ur- und Frühgeschichte

So man­ches Kin­der­zim­mer quillt heute über vor Bar­bie-Pup­pen, Lego, Puz­zles, Trans­for­mern, Renn­wa­gen, Schmuck und vie­lem mehr. Doch das war nicht immer so. Erst seit der Indus­tria­li­sie­rung gab es Spiel­wa­ren zu erschwing­li­ches Prei­sen. Eltern in der Stein­zeit hat­ten nur sel­ten Zeit ihren Kin­dern Spiel­zeug her­zu­stel­len. Aber mit etwas Fin­ger­fer­tig­keit kann aus einem klei­nen Holz­stück ein Pferd, ein Nas­horn oder ein Wald­geist ent­ste­hen. Kommt mit auf Zeit­reise in die Ver­gan­gen­heit und erlebt eine kleine Ein­füh­rung in die Welt des Schnit­zens.

Für Fami­lien und Kin­der ab 6 Jah­ren geeig­net.

(Anmel­dung erfor­der­lich!)

Feb
25
Di
Abendvortrag – Fabelbilder auf mittelalterlichen Emailscheiben im Erfurter Schatz und ihre interdisziplinären Untersuchungen @ Museum Für Ur- und Frühgeschichte Thüringens
Feb 25 um 19:30 @ Museum Für Ur- und Frühgeschichte Thüringens

Der Erfur­ter Schatz­fund umfasst viele  kunst­his­to­risch und hand­werk­lich bedeut­same Stü­cke. Dar­un­ter befin­den sich auch vier Medail­lons mit Email­ver­zie­run­gen. Durch die Lage­rung im Boden zeugt das Email nur noch in Res­ten von in sei­ner ursprüng­li­chen Pracht. Im Rah­men der mehr­jäh­ri­gen Bear­bei­tung des Erfur­ter Schat­zes beschäf­tig­ten sich beson­ders die Restau­rie­rungs­werk­statt (Astrid Pasch), die Kunst­his­to­ri­ke­rin Maria Stür­ze­be­cher, der Che­mi­ker Oli­ver Mecking und die Zeich­ne­rin Getrud Schade inten­siv mit den Email­schei­ben. Die sorg­fäl­tige Unter­su­chung ergab, dass sie Sze­nen aus Aesop‘schen Fabeln zei­gen.

Erst durch die inter­dis­zi­pli­nä­ren Unter­su­chun­gen war es mög­lich, eine gesi­cherte Rekon­struk­tion der Email­schei­ben anzu­fer­ti­gen. Der Gold­schmied Ekke­hart Schenk konnte sie in mühe­vol­ler Arbeit in ihrem ursprüng­li­chen Aus­se­hen repro­du­zie­ren. Der Vor­trag von Dr. Karin Sczech fasst die ein­zel­nen Arbeits­schritte  zusam­men.

Mrz
14
Sa
Vom Stahl der Steinzeit – @ Museum für Ur- und Frühgeschichte
Mrz 14 um 11:00 @ Museum für Ur- und Frühgeschichte
Vom Stahl der Steinzeit – @ Museum für Ur- und Frühgeschichte

„Thü­rin­ger“ Berg­bau vor mehr als 5000 Jah­ren


Vor kur­zem wurde bei Artern ein Feu­er­stein-Abbau­areal ent­deckt. Die­ses bis­her ein­zige frühe „Berg­werk“ Thü­rin­gens erlaubt einen umfas­sen­den Blick auf die Feu­er­stein­ge­win­nung und die gesamte Wirt­schaft im 4. Jahr­tau­send v. Chr. Ganz erstaun­lich ist die rei­che Erhal­tung von Tier­kno­chen und Geweih, aber auch von Men­schen­res­ten in den Gru­ben und Schäch­ten. Neben Artern las­sen der Abbau bei Helfta im Mans­fel­der Land und wei­tere Hin­weise ein mit­tel­deut­sches Silex­ab­bau­re­vier ver­mu­ten.
Der zirka halb­stün­dige Vor­trag und eine anschlie­ßende Füh­rung zu rele­van­ten Punk­ten in der Aus­stel­lung ver­mit­teln völ­lig neue Ein­sich­ten in das frühe Mon­tan­we­sen und unge­kannte Bli­cke auf die dahin­ter ste­hen­den Men­schen.

(Anmel­dung erfor­der­lich!)

Es gel­ten die Ein­tritts­preise des Muse­ums

Mit Archie zu den Kelten @ Museum für Ur- und Frühgeschichte
Mrz 14 um 14:00 @ Museum für Ur- und Frühgeschichte
Mit Archie zu den Kelten @ Museum für Ur- und Frühgeschichte

Was sind denn Kel­ten ? Was haben sie mit Aste­rix und Alex­an­der dem Gro­ßen zu tun ? Gab es Sicher­heits­na­deln bei den Kel­ten ? Warum glit­zert man­che ihrer Kera­mik so schön ? Warum muss­ten kel­ti­sche Frauen stän­dig Arm­rei­fen nach­kau­fen ? Merk­wür­dige und lus­tige Fra­gen ran­ken sich um das Volk der Kel­ten. Geht mit Archie auf ihren Spu­ren in die frühe Geschichte Thü­rin­gens und ent­deckt die zahl­rei­chen tech­ni­schen Neue­run­gen, die sie zu uns brach­ten.

Eine Füh­rung für die ganze Fami­lie
(Anmel­dung erfor­der­lich!)

Es gel­ten die Ein­tritts­preise des Muse­ums

Mrz
24
Di
Abendvortrag – Vom Vesuv verschüttet und eben wiederentdeckt. @ Museum Für Ur- und Frühgeschichte Thüringens
Mrz 24 um 19:30 @ Museum Für Ur- und Frühgeschichte Thüringens
Abendvortrag – Vom Vesuv verschüttet und eben wiederentdeckt. @ Museum Für Ur- und Frühgeschichte Thüringens

Das Hin­ter­land von Pom­peji im Lichte neuer land­schafts­ar­chäo­lo­gi­scher For­schun­gen

Pom­peji und die Vesuvstädte sind seit mehr als 270 Jah­ren aus­ge­gra­ben und kön­nen heute als gut erforscht gel­ten. Aber was wis­sen wir über das Hin­ter­land zur Blü­te­zeit Pom­pe­jis ? Wie war die Land­schaft geo­gra­fisch geglie­dert, wel­che Umwelt­be­din­gun­gen präg­ten sie, wel­che natür­li­chen Res­sour­cen waren ver­füg­bar ? Wie nahm der Mensch das Land in sei­nen Besitz, wie kul­ti­vierte er es, wo und wie lebte er auf dem Land ?

Erstaun­li­cher­weise hat Pom­pe­jis Hin­ter­land in der For­schung bis­her kaum Beach­tung gefun­den. Dr. Flo­rian Sei­ler stellt in sei­nem Vor­trag aus­ge­wählte Bei­spiele aus den inter­dis­zi­pli­nä­ren Unter­su­chun­gen des Deut­schen Archäo­lo­gi­schen Insti­tuts vor und zeigt, wel­che geo­ar­chäo­lo­gi­schen Metho­den ange­wen­det wur­den, die unter hohen vul­ka­ni­schen Abla­ge­run­gen ver­sun­kene antike Kul­tur­land­schaft von Sied­lungs­spu­ren bis zu Umwelt­phä­no­me­nen zu rekon­stru­ie­ren. Erst mit der Erfor­schung des gesam­ten Sied­lungs­rau­mes wird deut­lich, in wel­chen engen Wech­sel­be­zie­hun­gen Stadt und Land stan­den.

Apr
21
Di
Abendvortrag – Aktuelle Forschungen zur Domestikation des Pferdes @ Museum Für Ur- und Frühgeschichte Thüringens
Apr 21 um 19:30 @ Museum Für Ur- und Frühgeschichte Thüringens

Das Pferd ist ein kul­tur­ge­schicht­lich bedeu­ten­des Haus­tier. Seine Ver­füg­bar­keit revo­lu­tio­nierte den Per­so­nen- und Waren­ver­kehr in der Alten Welt und führte zu nach­hal­ti­gen Neue­run­gen in der Kriegs­füh­rung. Nach aktu­el­len archäo­zoo­lo­gi­schen und gene­ti­schen Unter­su­chun­gen sind Haus­pferde erst­ma­lig in der zwei­ten Hälfte  des  4. Jahr­tau­sends v. Chr. nach­weis­bar – in den nach­fol­gen­den Zei­ten haben sie durch selek­tive Züch­tung starke Ver­än­de­run­gen erfah­ren. Das betrifft u. a. gene­ti­sche Merk­mals­kom­plexe wie Fell­fär­bung, Kör­per­größe, Kon­sti­tu­tion, dane­ben aber auch phy­sio­lo­gi­sche Eigen­schaf­ten wie Geschwin­dig­keit und Aus­dauer sowie die Gang­ar­ten.

In sei­nem Vor­trag stellt Prof. Dr. Nor­bert Ben­ecke die Ergeb­nisse sei­ner inten­si­ven archäo­zoo­lo­gi­schen For­schung zum Thema beim Deut­schen Archäo­lo­gi­schen Insti­tut in Ber­lin vor, die auf moderns­ter Gene­tik fußen.

Apr
28
Di
Steinzeit für Anfänger @ Museum für Ur- und Frühgeschichte
Apr 28 um 16:00 – 18:00 @ Museum für Ur- und Frühgeschichte
Steinzeit für Anfänger @ Museum für Ur- und Frühgeschichte

An sechs auf­ein­an­der­fol­gen­den Diens­ta­gen haben Sie die Mög­lich­keit die Stein­zeit mit all Ihren Sin­nen zu erfah­ren. Rie­chen, Schme­cken, Hören, Sehen und Füh­len Sie hin­ein in das Leben unse­rer Vor­fah­ren. Wie ent­steht ein Stein­zeit­mes­ser ? Konn­ten die Men­schen der Stein­zeit Nähen ? Fin­den Sie es her­aus. Die Pro­jekt­tage sind inklu­siv ange­legt und rich­ten sich an Men­schen mit und ohne Behin­de­rung. Die Teil­nahme ist kos­ten­los.

Anmel­de­pflicht

Koope­ra­ti­ons­pro­jekt mit dem Lebens­hilfe-Werk Weimar/Apolda e.V.

 

Text in ein­fa­cher Spra­che :

Stein­zeit für Anfänger*innen

Wir besu­chen das Museum für Ur- und Früh-Geschichte.

Wir schauen uns alles an.

Mit einer Reibe-Mühle mah­len wir Korn.

Wir sehen, wie ein Web-Stuhl webt.

Wir pro­bie­ren Lanze, Speer-Schleu­der und Bogen aus.

Wir erfah­ren, wie Men­schen in der Urzeit gelebt haben.

Und wel­che Tiere es in der Urzeit gab.

Das könnt Ihr bei uns erfah­ren.

×Close search
Suche