skip to Main Content

Abendvortrag – Von Bauern und „Fürsten“ – Entdeckungen der letzten Jahre im Umfeld des frühbronzezeitlichen Großgrabhügels von Leubingen

Wann:
9. April 2019 um 19:30 – 21:00
2019-04-09T19:30:00+02:00
2019-04-09T21:00:00+02:00
Wo:
Museum Für Ur- und Frühgeschichte Thüringens (Vortragssaal, Eingang Amalienstraße)
Humboldtstraße 11
99423 Weimar
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
Dr. Anja Endrigkeit
03643-818319

Dr. Mario Küß­ner und Klaus-Peter Wech­ler, Wei­mar
Seit mehr als 140 Jah­ren zieht der „Leu­bin­ger Fürs­ten­hü­gel“ der frü­hen Bron­ze­zeit bei Söm­merda viele Inter­es­sierte in sei­nen Bann. In den letz­ten bei­den Jah­ren sind am Hügel neue Unter­su­chun­gen vor­ge­nom­men wor­den, die uner­war­tete Ergeb­nisse erbrach­ten. Min­des­tens ebenso bedeut­sam sind die Ent­de­ckun­gen am nur 3,6 km ent­fern­ten Fund­platz Derms­dorf. An der Gie­bel­seite eines Gebäu­des der frü­hen Bron­ze­zeit fand sich ein umfang­rei­cher »Schatz­fund« von 100 Bron­ze­ob­jek­ten. Das Haus ist mit 11 × 44 m eines der größ­ten urge­schicht­li­chen Gebäude Mit­tel­deutsch­lands. In sei­ner Umge­bung sind in den letz­ten Jah­ren wei­tere früh­bron­ze­zeit­li­che Sied­lun­gen und Grä­ber ent­deckt wor­den, die ein Bild der früh­bron­ze­zeit­li­chen Sied­lungs­land­schaft und Gesell­schaft zeich­nen las­sen. Dr. Mario Küß­ner und Dr. Klaus-Peter Wech­ler stel­len die zahl­rei­chen unter­schied­li­chen Befunde und die dar­aus zu zie­hen­den Schlüsse zur vor.

 

Gäste mit Hör­be­ein­träch­ti­gung kön­nen für die Abend­vor­träge eine Induk­ti­ons­schleife nut­zen.

×Close search
Suche