Archäologische Schätze auf 1000 m² in 26 Räumen:
400.000 Jahren Thüringer Geschichte

Überreste von Jagdtieren der Altsteinzeit (Foto: H. Arnold)

Überreste von Jagdtieren der Altsteinzeit (Foto: H. Arnold)

Weit mehr als 3000 Exponate lassen den Alltag unserer Vorfahren in all seinen Facetten lebendig werden:

Sachkultur, Technik, Hausbau, Kunst und nicht zuletzt der Mensch selbst stehen im Mittelpunkt der Dauerausstellung. Stets am Puls aktuellster Erkenntnisse aus Archäologie und Forschung, vermittelt das ALT anschaulich und informativ die Besiedlungs-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte Thüringens. Einmalige originale Fundstücke, Modelle zum Staunen, lebensgroße Rekonstruktionen oder multimediale Installationen nehmen Sie mit auf eine Zeitreise durch die (Kultur-)Geschichte Thüringens. Von den Anfängen der Menschheit, über die Steinzeit und folgende Kulturen bis hinein ins Mittelalter wird Geschichte im wahrsten Sinne des Wortes erlebbar.

Weltweit beachtete archäologische Highlights

Zum Beispiel finden Sie im ALT die Fundstücke des Lagers der Waldnashorn- und Waldelefantenjäger, des Bilzingslebener Homo erectus oder die bedeutenden Menschenreste aus dem Travertingebiet von Weimar-Ehringsdorf, eine frühe Form des Neandertalers. Bewundern Sie kostbare Grabfunde, wie den Prachtschmuck aus Gold, Silber und Edelsteinen der sich mit Luxusobjekten aus dem Römischen Reich umgebenden germanischen Fürstin von Haßleben bei Erfurt. Oder lassen Sie sich von archäologischen Zeugnissen aus der Zeit des Thüringer Königreiches, darunter Waffenfunde aus Bestattungen oder der reiche Goldschmuck der ‚Frau von Oßmannstedt‘, in die Vergangenheit mitnehmen.