skip to Main Content

Abendvortrag „Die Leuchtenburg im Spiegel früh- und hochmittelalterlicher Burgen anhand neuester archäologischer Untersuchungen“

Wann:
9. März 2017 um 18:00 – 19:30
2017-03-09T18:00:00+01:00
2017-03-09T19:30:00+01:00
Wo:
Leuchtenburg
Dorfstraße 100
07768 Seitenroda
Deutschland
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
Dr. Ines Spazier

Refe­ren­tin : Dr. Ines Spa­zier, Lan­des­amt für Denk­mal­pflege und Archäo­lo­gie (Wei­mar)

Bei Sei­ten­roda im Saale-Holz­land-Kreis errich­te­ten die Her­ren von Lob­de­burg um 1200 auf dem Pla­teau des Lich­ten­ber­ges eine Burg, die Leuch­ten­burg. Wahr­schein­lich wurde sie nicht aus wil­der Wur­zel son­dern auf einem im Früh- bis Hoch­mit­tel­al­ter besie­del­ten Areal gegrün­det. Die Leuch­ten­burg ist heute eine in Vor- und Haupt­burg geglie­derte Anlage, die von einer inne­ren und äuße­ren Ring­mauer umge­ben wird. In den Jah­ren 2009 bis 2012 konnte bei archäo­lo­gi­schen Aus­gra­bun­gen durch das Thü­rin­gi­sche Lan­des­amt für Denk­mal­pflege und Archäo­lo­gie die west­li­che Vor­burg unter­sucht wer­den. Dabei kam eine aus behaue­nen Bunt­sand­stein­qua­dern gear­bei­tete, bis zu 1 m breite Mauer zutage, die spä­tes­tens ab Mitte des 13. Jahr­hun­derts die Vor­burg abrie­gelte und den Ver­lauf der heute äuße­ren Ring­mauer auf­nimmt. Sie war in einer Höhe von weni­gen Stein­la­gen bis zu 3,10 m erhal­ten. An der schmals­ten Stelle errich­tete man direkt im Wes­ten ein 2,30 m brei­tes Tor, das wahr­schein­lich eine Tor­gasse besaß. Ein zum Tor gehö­ren­der Holz­bal­ken datiert nach einer dend­ro­chro­no­lo­gi­schen Ana­lyse des Tan­nen­hol­zes auf ein Fäll­da­tum um 1075 (ohne Wald­kante) sowie um 1100/1110 (mit errech­ne­ter Wald­kante).
Damit gehört das Tor ent­we­der zu einer älte­ren Anlage/Gebäudekomplex und wurde mit der Errich­tung der Ring­mauer in diese inte­griert, oder das Holz ist eine Spo­lie, die zu einer Vor­be­sied­lung des Pla­teaus gehörte.
Vom unmit­tel­bar dane­ben lie­gen­den Doh­len­stein, der eine urge­schicht­li­che Befes­ti­gung trug, sind Funde aus der Zeit des 9. bis 12. Jahr­hun­derts bekannt, so dass diese Anlage viel­leicht auch im Früh­mit­tel­al­ter befes­tigt war.

leuchtenburg

Abb.: Leuch­ten­burg (Foto : TLDA)

×Close search
Suche