Überspringen zu Hauptinhalt

Der „Uhrdaer Lindenschatz“ – Ein spätmittelalterlicher Münzfund bei Vollradisroda

Wann:
11. Oktober 2022 um 19:30
2022-10-11T19:30:00+02:00
2022-10-11T19:45:00+02:00
Wo:
Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens (Vortragssaal)
Eingang Amalienstraße 6
99423 Weimar
Der „Uhrdaer Lindenschatz“ – Ein spätmittelalterlicher Münzfund bei Vollradisroda @ Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens (Vortragssaal)

Abendvorträge
Archäologische Denkmalpflege

Refe­rent : Lars Blum­berg, Wien

Bei Erd­ar­bei­ten in einem Kreis alter Lin­den einen Ton­topf vol­ler Sil­ber­mün­zen fin­den – es klingt wie eine Sage, doch ist dies die Geschichte der Ent­de­ckung des „Uhr­daer Lin­den­schat­zes“ im Voll­rad­is­ro­daer Forst, Lkr. Wei­ma­rer Land. Zwi­schen den Wur­zeln der sog. Uhr­daer Kopf­lin­den kamen im Herbst 2019 rund 500 Hohl­pfen­nige und Gro­schen der ers­ten Hälfte des 15. Jh. zutage.

Nach Ber­gung, Restau­rie­rung und Bear­bei­tung stellt Lars Blum­berg den Fund nun vor und ord­net ihn in den Kon­text der thü­rin­gi­schen Geschichte und der dama­li­gen Wäh­rungs­land­schaft ein. Zur Spra­che kom­men neben der Zusam­men­set­zung und Datie­rung des Lin­den­schat­zes u. a. der Geld­um­lauf im öst­li­chen Thü­rin­gen in der Mitte des 15. Jh. sowie die nahe Wüs­tung Uhrda im Kon­text des Fundes.

Suche